NÖ Sachkundenachweis

Eine gute Ausbildung und Sozialisierung des Hundes ist in unserer oft hektischen Welt die wichtigste Basis der Hundeerziehung und hilft uns und unseren vierbeinigen Begleitern verschiedene Alltagssituationen zu meistern.

 

Der NÖ Sachkundenachweis ist für Hunde mit erhöhtem Gefährdungspotential bzw. auffällige Hunde verpflichtend. Die Ausbildung kann aber auch freiwillig mit jedem anderen Hund abgelegt werden. Ziel ist die Aneignung eines theoretischen Basiswissens und das Training von Alltagssituationen. So dass du mit deinem Hund für den Alltag gerüstet bist und ihn sicher führen kannst. Du lernst deinen Hund zu verstehen und verschiedene Situationen, wie z.B. Begegnungen mit Hunden oder Menschen, Straßenverkehr (Autos, Jogger, Radfahrer) und vieles mehr zu meistern.

 

Die vom Gesetz vorgeschriebene 4-stündige theoretische Ausbildung erfolgt in Form eines Abendvortrages und laufend während der praktischen Übungseinheiten. Außerdem erhältst du schriftliche Unterlagen, mit denen du dich perfekt auf die Prüfung vorbereiten kannst.

 

Die mindestens 6-stündige Praxis kann in Form von Einzel- oder Gruppenstunden gemacht werden. Dabei trainieren wir alle, für die Prüfung wichtigen Situationen und Signale, so dass du und dein Hund gut vorbereitet seit. Sollte sich bei den Trainings herausstellen, dass deinem Hund bestimmte Situationen schwer fallen, können wir gerne mehr als sechs Übungsstunden machen und uns auf genau diese Probleme konzentrieren, bis ihr auch diese Situationen mit einem guten Gefühl meistern könnt.

 

Die Prüfung besteht aus mehreren Teilen:

  • Sachkunde inkl. schriftlicher Test
  • Wesenstest,  Unbefangenheitsprüfung und verantwortungsbewusster Umgang mit dem Hund
  • Grundgehorsamsübungen
  • Prüfung im Verkehr und Alltag

Nach Bestehen der schriftlichen und praktischen Prüfung bekommt jedes Team eine Urkunde, einen Ausweis und die Bestätigung der erforderlichen Sachkunde zur Vorlage bei der Gemeinde.